Satzung des
Vereins zur Förderung der historischen Stätten in Rambin und Umgebung e.V.


§1 Name und Sitz
1. Der Verein führt den Namen: „Verein zur Förderung der historischen Stätten in Rambin und Umgebung e.V.“ Kurzbezeichnung: Förderverein Rambin e.V. und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Bergen einzutragen.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Rambin.

 

§2 Ziel und Zweck
1. Hauptziel und Zweck des Vereins besteht in der Unterstützung aller Bemühungen und Aktivitäten
– zum Aufbau der geschichtlichen Begegnungsstätte
– zur Erforschung der Geschichte aller historischen Objekte in der Gemeinde Rambin und im angrenzenden Territorium
– zum Erhalt, der Sanierung und Pflege der vorhandenen landwirtschaftlichen Geräte
– zur sinnvollen geschichtlichen Tätigkeit von Kindern und Jugendlichen
2. Ziel und Zweck des Vereins schließen ein:
- die Zusammenarbeit mit allen einschlägigen Institutionen, Gesellschaften, Verbänden und Vereinen und natürlichen Personen zu organisieren, im besonderen mit dem Museumsverein Rügen, dem Museumsverband MVP, sowie dem Kulturhistorischen Museum Stralsund die Zusammenarbeit zu pflegen
- die Entwicklung der historischen Objekte zu Begegnungsstätten der Menschen des Territoriums und der Touristen voranzubringen
- bei kooperativer Mitgliedschaft in historischen Vereinen der Insel Rügen mitzuwirken
3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.


§3 Geschäftsjahr
1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
2. Das erste Geschäftsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr. Es beginnt mit der Eintragung des Vereins in das Register des zuständigen Gerichts und endet am 31.12.1995

 

§4 Selbstlosigkeit
1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§5 Finanzierung
1. Die Tätigkeit des Vereins wird finanziert durch Spenden, Schenkungen und andere freiwillige Zuwendungen, sowie Gemeinde-, Landes-, Bundes- und EG-Mittel, sowie Beiträge der Mitglieder. Höhe und Fälligkeit der Beiträge und der Aufnahmegebühren legt die von der Mitgliederversammlung zu beschließende Finanzordnung fest.

 

§6 Mitgliedschaft
1. Mitglied kann jede juristische und natürliche Person werden. Dem Verein gehören aktive Mitglieder, Fördermitglieder und Ehrenmitglieder an.
2. Aktives Mitglied kann jede juristische oder natürliche Person (mit vollendetem 7. Lebensjahr) werden, die im Sinne des §2 für die Ziele des Vereins tätig ist, ihn aktiv unterstützt und die Mitgliedsbeiträge entrichtet.
3. Fördermitglied kann jede rechtsfähige natürliche oder juristische Person werden, die im Sinne des §2 die Ziele des Vereins unterstützt.
4. Ehrenmitglied kann werden, wer sich um den Verein verdient gemacht hat. Vorschläge dazu unterbreitet der Vorstand. Die Mitgliederversammlung stimmt über den Vorschlag ab.
5. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Lehnt der Vorstand einen Aufnahmeantrag ab, besteht kein Anspruchsrecht. Die Ablehnung braucht nicht begründet zu werden.
6. Die Mitgliedschaft beginnt mit Aufnahme des Mitglieds durch den Vorstand. Sie endet durch Tod, Ausschluß oder Austritt des Mitglieds, bei juristischen Personen durch Auflösung, durch Ausschluß oder durch Ausstritt.
7. Die Mitgliedschaft der aktiven Mitglieder und der fördernden Mitglieder beträgt mindestens ein Kalenderjahr und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn nicht die Mitgliedschaft vor Ablauf des Kalenderjahres schriftlich beim Vorstand gekündigt wird.
8. Ein Ausschluß von Mitgliedern kann nur aus wichtigen Gründen erfolgen. Wichtige Gründe sind:
- die Vereinsziele schädigendes Verhalten,
- die Verletzung der satzungsmäßigen Pflichten,
- Beitragsrückstände von über einem Jahr.
Über den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung.
9. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus der Mitgliedschaft an den Verein.

 

§7 Organe
1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
2. Auf Beschluß der Mitgliederversammlung können Arbeitsgruppen für besondere Aufgaben gebildet werden.

 

§8 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Die Mitgliederversammlung tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen. Die Einladung
erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Frist von zwei Wochen und Angabe der Tagesordnung.
2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann auf Beschluß des Vorstandes einberufen werden. Sie muß auf Verlangen von mindestens einem Drittel der aktiven Mitglieder einberufen werden.
3. Die Mitgliederversammlung beschließt die grundsätzlichen Aufgaben,
- das Arbeitsprogramm im Sinne des §2
- Satzungsänderungen
- Wahl und Entlastung des Vorstandes
- Auswahl der Finanzrevisoren
- Genehmigung des Rechnungsabschlusses
- Ausschlüsse
- Auflösung des Vereins
Jedes aktive Mitglied hat eine Stimme.
4. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der erschienenen aktiven Mitglieder. Bei einer Satzungsänderung ist eine Mehrheit von dreiviertel Teilen der erschienenen Mitglieder erforderlich. Die Zustimmung der nicht erschienenen Mitglieder muß schriftlich erfolgen. Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluß gültig, wenn alle Mitglieder ihre Zustimmung zum Beschluß schriftlich erklären.
5. Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen, vom Protokollführer/von der Protokollführerin und dem Vorstandsvorsitzenden/der Vorstandsvorsitzenden zu unterzeichnen und den Mitgliedern zuzustellen.
6. Die Jahreshauptversammlung wird im ersten Monat des darauffolgenden Jahres durchgeführt. Sie entlastet den Vorstand für das zurückliegende Jahr.

 

§9 Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus mindestens dem/der Vorsitzenden und zwei Stellvertreter/innen. Der Vorstand wird von der Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, haben die verbleibenden Vorstandsmitglieder unverzüglich zu veranlassen, dass von den Mitgliedern ein neues Vorstandsmitglied für die restliche Amtsperiode zu wählen ist.
2. Der Vorstand erledigt die Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Dazu gehören:
- Einberufung der Mitgliederversammlung,
- Aufstellung des Haushaltsplanes,
- Abschluß und Kündigung von Arbeitsverträgen.
3. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von zwei Vorstandsmitgliedern gemeinsam vertreten. Der Vorstand kann zur Durchführung seiner Arbeit Ausschüsse bestellen.
4. Die Vorstandsarbeit ist ehrenamtlich.

 

§10 Kassenprüfung
1. Der/die Kassenprüfer/in wird für die Jahresabschlussprüfung durch die Mitgliederversammlung gewählt und ist der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig.

 

§11 Auflösung
1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer einzig zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werdwen.
2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke ist das Vermögen des Vereins der Gemeinde Rambin zu übergeben, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§12 Öffentliche Bekanntmachung
1. Der Verein wird nach der Registrierung sein Bestehen und seine Absichten an den Bekanntmachungstafeln der Gemeinde Rambin kundtun.
2. Die Satzung wurde am 23.01.1995 errichtet.
3. Die Änderung der Satzung wurde am 22.01.1996 beschlossen.